Sa 07.09. – Fr 27.09.2019

„DEATH WALKS BEHIND YOU – TOD UND STERBEN IN DER ROCKMUSIK”
Ausstellung

Kurator: Dr. Josef Spiegel (Stiftung Künstlerdorf Schöppingen)

Der Tod als ständiger Begleiter – ein Soundtrack der Endlichkeit.
Die Ausstellung bietet einen kursorischen und thematisch eng umrissenen Streifzug durch die Geschichte der Rockmusik. Plattencover, Songtexte, Sounds, Videos und jugendkulturelle Artefakte zeigen in bisweilen verstörenden und schockierenden Bildern markante Stationen des Themas in der Rock- und Popgeschichte vom Ende der 50er Jahre bis heute. Leitlinie des Projektes ist dabei das Verhältnis von Musikgenre, Szene und Jugendbewegung auf der einen Seite und der existenziellen Erfahrung von Tod auf der anderen Seite.

Öffnungszeiten: Die Ausstellung ist vom 7. bis zum 27. September 2019 in der galerie KUB, jeweils Mittwoch – Samstag von 16:00 – 20:00 Uhr und Sonntag 14:00 – 18:00 Uhr zu sehen sowie zusätzlich geöffnet bei Veranstaltungen.

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von: galerie KUB

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-ausstellung-death-galerie-kub

So 08.09.2019, 11 Uhr

VERNISSAGE „DIE GRASSBEISERBANDE“ mit Sektempfang und in Anwesenheit von Susen und Karsten Stanberger

Sonderausstellung „Die Grasbeißerbande“ vom 09.09. bis 26.11.2019

„Warum soll ich mir die Zähne putzen, wenn ich sowieso ins Gras beiße“
Grundlage für die Ausstellung „Die Grasbeißerbande – Das Sterben wieder ins Leben holen“ ist das gleichnamige Buch mit Fragen, die sich lebensverkürzend erkrankte Kinder zu ihrem eigenen Sterben stellen. Die Autoren Susen und Karsten Stanberger haben diese über zwei Jahre im Umfeld der Kinder- und Jugendhospizarbeit gesammelt. Die Grasbeißerbande bringt mit wenigen Sätzen und passenden Bildern auf den Punkt, was Sterbebegleiter in Hospizen und betroffene Familien erleben: Kinder begegnen dem eigenen Tod nicht selten mit einer erstaunlichen Souveränität. Sie trösten ihre Eltern und Geschwister mit Zuversicht und Humor. Die Ausstellung ist ein Weckruf für jeden, sich seiner wertvollen Lebenszeit bewusst zu werden.

Die Einkünfte aus dem Buchverkauf und Geldspenden im Rahmen der Leipziger Ausstellung kommen dem Kinderhospiz Bärenherz Leipzig e.V. zugute.

Katholische Propstei St. Trinitatis, Nonnenmühlgasse 2, 04107 Leipzig

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von: Gartenhaus

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-ausstellung-grasbeisserbande

Di 17.09.2019, 20 Uhr (Einlass: 19 Uhr)

„BURLESQUE Y FIESTA DE LOS MUERTOS“
Show-Revue und Soiree

Mit: Violetta Poison, Mama Ulita, Live-Band Los Mezcaleros und Conférencier Juan Calavera

Día-de-los-Muertos-Schminken mit Kawi-Kids und Schwarwel

Der mexikanische Feiertag „Día de los Muertos“ – der „Tag der Toten“ – findet seinen Ursprung in der prehispanischen Kultur. Dem aztekischen Glauben nach verweilt der Mensch nur eine kurze Zeit auf Erden, um nach dem Tod sein wahres Leben zu beginnen. Zum Día de los Muertos kommen die Toten einmal im Jahr aus dem Jenseits zurück, um mit ihren Familien und Freunden zu feiern. Hierfür bereiten die Familien Altäre und Gabentische vor, die ihrer Verstorbenen gedenken und die mit deren Leibspeisen und Getränken bestückt sind. Wichtiger Bestandteil des Festes sind die gelben Studentenblumen, da die Verstorbenen nur die Farbe Gelb erkennen können und so ihren Weg nach Hause finden. Spanische Missionare versuchten während der Kolonialisierung das Fest abzuschaffen, aber ohne Erfolg. Stattdessen suchten sie Schnittstellen mit dem altmexikanischen Glauben und verknüpften das Fest mit den christlichen Feiertagen Allerheiligen und Allerseelen. Bei uns gibts die Show-Revue schon im September!

In Zusammenarbeit mit: Krystallpalast Varieté Leipzig

Veranstaltungspate: Micheel – Das Küchenstudio

Krystallpalast Varieté Leipzig, Magazingasse 4, 04109 Leipzig, Innenstadt

Tickets: www.krystallpalast.de

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-burlesque-diadelosmuertos-violetta-poison-mama-ulita-los-mezcaleros

Mi 18.09.2019, 20 Uhr

„DAS KALEIDOSKOP DES TRAUERNS”
Vortragskonzert mit Chris Paul und Udo Kamjunke

Trauern ist ein dynamischer Prozess mit wiederkehrenden Themen. Nach einem Verlust geht jeder Mensch seinen individuellen Trauerweg in seinem ganz eigenen Tempo, aber alle Trauenden bewegen sich auf denselben Themenfeldern.
Die Trauerexpertin Chris Paul hat diese Felder „Facetten des Trauerns“ genannt, die wie in einem Kaleidoskop ständig neue Muster bilden.

Kulturfabrik Leipzig, Werk 2, Halle D, Kochstraße 132, 04277 Leipzig, Connewitz

Tickets: www.werk-2.de/programm/2019-09-18_das_kaleidoskop_des_trauerns

Mit freundlicher Unterstützung von: VEID – Bundesverband verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V. und Kulturfabrik Leipzig, Werk 2

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-das-kaleidoskop-des-trauerns-vortragskonzert-mit-chris-paul-und-udo-kamjunke

Do 19.09.2019, 12 – 18 Uhr

Ausstellung und Führung
„DIE WIESE ZITTERGRAS“
Gedenkort für die Kindereuthanasieverbrechen in der NS-Zeit in Leipzig

In Zusammenarbeit mit dem Psychatriekoordinator der Stadt Leipzig und dem Sächsischen Psychatriemuseum, mit Programm.

Der Gedenkort „Die Wiese Zittergras“ im Friedenspark in Leipzig erinnert an die Opfer von Kindereuthanasieverbrechen in der Zeit des Nationalsozialismus. Anlass für dieses Denkmal ist, dass sich in Leipzig in der Zeit des Nationalsozialismus zwei Kliniken befanden, in denen Kinder mit Handicap ermordet wurden. Man weiß heute, dass allein in der Kindertötungseinrichtung der Heil- und Pflegeanstalt Leipzig-Dösen zwischen Oktober 1940 und Dezember 1943 über 551 Tötungen erfolgt sind. Die Mehrzahl der Opfer, die aus ganz Sachsen kamen, wurde auf Leipziger kommunalen Friedhöfen beerdigt. Die größte Gruppe davon – etwa 100 – fanden in unmittelbarer Nähe des Gedenkortes, auf dem ehemaligen Neuen Johannisfriedhof und heutigem Friedenspark, ihre letzte Ruhestätte.

„Die Wiese Zittergras“, Friedenspark, Mainzer Str. 7, 04109 Leipzig, Zentrum-Südost

Eintritt: frei

Veranstaltungspate: ifzw impulsstiftung

Do 19.09.2019, 20 Uhr

„DIE TALKSHOW DES TODES” MIT MARKUS KAVKA
Gäste: Nicholas Müller, Eric Wrede, Ronald Reng und Jennifer Sonntag

Markus Kavka spricht mit seinen Gästen in Einzelgesprächen über das Leben, Sterben und den Tod, über Depression, Angstzustände, Panikattacken und Bestattung.

Im Anschluss gibt es ein Publikumsgespräch mit Prof. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Kulturfabrik Leipzig, Werk 2, Halle D, Kochstraße 132, 04277 Leipzig

Tickets unter: www.werk-2-leipzig-tickets.reservix.de

Mit freundlicher Unterstützung von: Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Kulturfabrik Leipzig, Werk 2

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-talkshow-des-todes-markus-kavka

Fr 20. + Sa 21.09.2019, jeweils 14 – 18 Uhr

MAPAPU – ERINNERUNGSKISSEN NÄHEN

Wir sind Jen und Hendrik von mapapu.
Eigentlich nähen wir Erinnerungspuppen aus der Kleidung geliebter Verstorbener – sogenannte mapapus!
Da so ein mapapu aber recht zeitintensiv in der Entstehung ist und wir an diesem Wochenende so viel Trost und „in-den-Arm-nehmbare“- Erinnerungen wie möglich erschaffen möchten, laden wir euch herzlich an unseren Stand ein, um euch mit unserer Hilfe ein ERINNERUNGSKISSEN „to go“ zu nähen! Habt ihr T-Shirts, Hemden oder auch Pullis von geliebten, schmerzlich vermissten Herzmenschen? Bringt sie mit und werdet mit uns zu Verwandlungskünstlern!
Das Zerschneiden der Kleidung kann und darf sowohl schmerzhaft als auch erleichternd sein, schließlich macht es bewusst, dass „etwas“ nicht mehr „heil“ ist. Aber wir erschaffen gemeinsam eine neue Form – die wir halten dürfen und die uns Trost spendet.
Wir freuen uns auf viele greifbare Erinnerungen und heilsame Begegnungen!

Eintritt: frei (1 Kissen = 10,00 EUR)

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Mit besonderem Dank an Mike Bieder.

Mit freundlicher Unterstützung von: VEID – Bundesverband verwaiste Eltern und trauernde Geschwister e.V. und galerie KUB

Fr 20.09.2019, 19 Uhr

LESUNG JULIANE UHL „DREI LITER TOD“ MIT MUSIKANT

DREI LITER TOD – Lesung mit Musikant: Es erwartet euch ein Abend im Angesicht des Todes, ein Einblick in das Sterben und in das tot sein. Texte aus dem Buch werden kombiniert mit Livemusik am E-Piano.
Alltagsgeschichten, intensive Erfahrungen und persönliche Anekdoten der Autorin machen die Veranstaltung zu einem Auf und Ab der Gefühle. Sie werden lachen, vielleicht weinen, erschrocken sein. Am Ende aber wird eine angenehme Leere entstehen, die bereit ist, wieder gefüllt zu werden und sich das Leben nochmal genauer anzusehen. Diese Lesung über den Tod verändert ihr Leben.

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: 5,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: galerie KUB

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-programm-lesung-mit-juliane-uhl-drei-liter-tod-mit-musikant

Sa 21.09.2019, 20 Uhr

„KLAPPE ZU. ALLE TOT.“ GESCHICHTEN VOM TOD
Lesung mit Germaine Paulus, Isa Theobald und David Gray

Germaine Paulus: Nach dem Studium an der HBK Saar arbeitete Germaine (*1972) als Texterin und Kolumnistin. Sie ist Mitgründerin und -herausgeberin von „Deadline – das Filmmagazin“.
Isa Theobald lebt und arbeitet im Saarland, wo sie neben dem Schreiben, Lektorieren und Übersetzen auch noch kocht, Krimi-Dinner veranstaltet, Seifen siedet und mit Feuer tanzt.
David Gray, geboren 1973 in Leipzig, heißt eigentlich Ulf Torreck. Er hat nach dem Abbruch eines Jurastudiums in Leipzig eine Ausbildung zum Drehbuchautor absolviert und anschließend als Script Doctor sowie als Filmkritiker für verschiedene Lokalzeitungen gearbeitet.

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: 5,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: galerie KUB

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-programm-lesung-mit-germaine-paulus-isa-theobald-und-david-gray

Mo 23.09.2019, 14 Uhr

„STERBEHILFE:
Lebenshilfe oder Tötungshilfe?“
VORTRAG VON DR. MED. THOMAS SITTE (Deutsche PalliativStiftung)

Grenzen und Möglichkeiten von Patientenverfügungen und Vorsorgevollmacht. Was können und dürfen Patienten, Angehörige und Ärzte? Bekanntes, Neues und auch Kontroverses für Menschen und Entscheider.“ Mit Publikumsgespräch im Anschluss.

Wir bitten um Voranmeldung an kontakt@stadt-der-sterblichen.de, um die Veranstaltung genau planen zu können.

In Zusammenarbeit mit und freundlicher Unterstützung der Deutschen PalliativStiftung

Eintritt: frei

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Mo 23.09.2019, 18 – 19 Uhr

„Letzte Wünsche wagen mit dem ASB-Wünschewagen Sachsen“

Projektvorstellung und Besichtigung des Wünschewagens mit Kurzfilmpräsentation

Der Wünschewagen erfüllt letzte Wünsche schwerstkranker Menschen jeden Alters.

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig

Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung von: Arbeiter-Samariter-Bund Regionalverband Leipzig e. V. und galerie KUB

Mo 23.09.2019, 19 Uhr

LESUNG MIT ALEXANDER KRÜTZFELDT „Letzte Wünsche“
Was Sterbende hoffen, vermissen, bereuen – und was uns das über das Leben verrät

Frank Wenzlow hat seine große Liebe an einen hochaggressiven Krebs verloren. Aber anstatt aufzugeben und in Trauer zu versinken, hat er einen Verein gegründet, der sterbenden Menschen ihren letzten Wunsch vor dem Tod erfüllt: einmal noch ins Stadion, Weihnachten bei der Familie, das letzte Mal ans Meer. Der Journalist Alexander Krützfeldt hat Wenzlow über Monate begleitet, um dem nachzuspüren, was Sterbende bewegt und zu erfahren, was wir hoffen, vermissen, bereuen, wenn wir wissen, dass wir gehen müssen. Dieses Buch zeigt uns, was letzte Wünsche über das Leben verraten und was wir selbst für uns und andere tun können. Was wirklich zählt. Ein augenöffnendes Buch, das vor allem dazu ermuntern will, bewusster zu leben.

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: 5,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: Deutsche PalliativStiftung und galerie KUB

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-lesung-alexander-kruetzfeldt

Di 24.09.2019, 19 Uhr

„UNERWARTETER NAHSCHUSS – Politische Todesopfer und hingerichtete Personen in der SED-Diktatur”
Filmvorführung der SOKO Leipzig-Folge „Unerwarteter Nahschuss“ (2008) mit anschließendem Podiumsgespräch mit Melanie Marschke (#sds19-Botschafterin) und weiteren SOKO Leipzig-Schaupieler*innen, Prof. Dr. Rainer Eckert (Historiker,
Berlin) und Holger Kulick (Journalist, bpb, Berlin)

Moderation: Rommy Arndt (n-tv, MDR)

Die Krimi-Serie SOKO Leipzig widmet 2008 eine Folge einem der dunkelsten und wenig bekannten Kapitel der DDR-Geschichte: Unter absoluter Geheimhaltung wurden in einem separaten Teil der ehemaligen Haftanstalt in der Leipziger Südvorstadt in einer zentralen Hinrichtungsstätte ab 1960 alle DDR-Todesurteile vollstreckt. Die bis heute im Original erhaltenen Räume sind Schauplatz eines Verbrechens in der SOKO Leipzig-Folge „Unerwarteter Nahschuss“.

Zeitgeschichtliches Forum Leipzig, Grimmaische Straße 6, 04109 Leipzig, Innenstadt

Eintritt: frei

In Zusmamenarbeit mit: Zeitgeschichtliches Forum Leipzig

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-programm-soko-leipzig-zeitgeschichtliches-forum

Mi 25.09.2019, 19 Uhr

FILMVORFÜHRUNG „TROCKENSCHWIMMEN“ in der Cinémathèque Leipzig

Ein Dokumentarfilm von Susanne Kim

Mit Filmgespräch mit Susanne Kim (Buch und Regie), Holm Taddiken (Produzent NEUFILM), Katharina Franck (Cinémathèque Leipzig e.V.) und Frank Pasic (FUNUS Stiftung)

Mit freundlicher Unterstützung von: Cinémathèque Leipzig e.V.

Cinémathèque Leipzig in der naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46, 04275 Leipzig

Eintritt: 6,50 EUR / 5 EUR ermäßigt / 3 EUR Leipzig-Pass

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-filmvorfuehrungen-in-der-nato-trockenschwimmen-und-supa-modo

Mi 25.09.2019, 20 Uhr

HORROR-DOPPEL MIT DONIS

Die von Donis kuratierten Filme bewegen sich im ganz Besonderen um die Themenbereiche Krankheit, Sterben und Tod, welche ja im Terminus Horrorfilm sowieso immanent sind. Gezeigt werden „Tanz der toten Seelen“ („Carnival Of Souls“) von Herk Harvey und Simon Rumleys „The Living And The Dead“.

Luru-Kino in der Spinnerei, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig, Lindenau

Eintritt: 12,00 EUR / ermäßigt; 10,00 EUR

In Zusammenarbeit mit: Luru-Kino

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/horror-doppel-mit-donis

Do 26.09., 20 Uhr

DEATHSLAM

Mit: Skog Ogvann (Leipzig), Hank M. Flemming (Erzgebirge & Tübingen), Theresa Hahl (Bochum), Bonny Lycen (Leipzig), Rainer Holl (Leipzig) und Marsha Richarz (Leipzig)

Moderation: Katja Hofmann (Halle/Saale)

Wir slammen uns zu Tode. Wir slammen, bis es nicht mehr geht. Wir slammen um Leben und Tod.
Egal, wie man es unterschreiben will, der DEATHSLAM ist der Philosoph unter den Slams. Jeder Text berührt das Ende, das wir eigentlich nicht sehen wollen. Und so schwingen wir uns vor der Bühne in eine Begegnung mit dem Gevatter, der uns schüttelt und lächelnd ins Gesicht sagt: „Leb doch erst mal.“ Denn auch, wenn der DEATHSLAM seinem Namen alle Ehre macht, geht es vor allem um eins: das Leben.

Seid dabei, wenn sechs junge Menschen sich dem alten Thema widmen.

Moritzbastei Leipzig, Kurt-Masur-Platz 1, 04109 Leipzig, Innenstadt

Eintritt: VVK: 8,00 EUR/ermäßigt 6,00 EUR, AK: 9,00 EUR/ermäßigt: 7,00 EUR

Tickets: www.tixforgigs.com

Mit freundlicher Unterstützung von: drunter&drüber und Moritzbastei Leipzig

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-programm-death-slam-in-der-moritzbastei

Fr 27.09.2019, 19 Uhr

FINISSAGE DER AUSSTELLUNG
„DEATH WALKS BEHIND YOU – TOD UND STERBEN IN DER ROCKMUSIK“

· Vortrag von und Führung mit dem Kurator Dr. Josef Spiegel
· Signierstunde mit Schwarwel und seinen neuesten „Gevatter“-Ausgaben
· eine Leseviertelstunde mit Holger K.: „KURZ(vor)SCHLUSS – sieben moderne existenzialistische Märchen über Leben & Tod“
· drunter&drüber-Party und musikalischer Umrahmung von DJ Knüpfi

In Anwesenheit des gesamten #sds19-Teams und der drunter&drüber-Redaktion, mit Künstler*innen, Autor*innen und dem Vorsitzenden der FUNUS Stiftung Frank Pasic

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von: drunter&drüber, Glücklicher Montag und galerie KUB

WEITERE INFOS zur Ausstellung auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-ausstellung-death-galerie-kub
WEITERE INFOS zur Graphic Novel auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/graphic-novel-schwarwel-gevatter-sterben-will-gelernt-sein-funus-stiftung

Sa 28.09.2019, 19 Uhr

KINOVORFÜHRUNG „LEBEN, STERBEN, HEIMAT“ Animationsfilme „Leipzig von oben“, „1989 – Unsere Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer“ und „1989 – Lieder unserer Heimat“

In Anwesenheit des Regisseurs Schwarwel und der Produzentin Sandra Strauß mit Filmgespräch im Anschluss

„Leipzig von oben“ ist ein sehr bewegender, intensiver und aufwühlender autobiografischer Film von Schwarwel über das Leben und Sterben.
In dem Film „1989 – Unsere Heimat …“ und dessen Quasi-Fortsetzung „1989 – Lieder unserer Heimat …“ nimmt sich Schwarwel die Ursachen und die Geschichte der Friedlichen Revolution und des Mauerfalls zum Thema, um aus persönlicher Perspektive zu erzählen, was ein Unrechtssystem und eine Diktatur mit und aus den Menschen machen, die in ihnen aufwachsen und leben.

Kinobar Prager Frühling, Haus der Demokratie, Bernhard-Göring Straße 152, 04277 Leipzig, Südvorstadt

In Zusammenarbeit mit Glücklicher Montag und Kinobar Prager Frühling

WEITERE INFOS auf www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-leben-sterben-heimat-kinovorfuehrung-der-trickfilme-von-schwarwel

Sa 28.09.2019, 22 Uhr

„WIR FEIERN DAS LEBEN”
Top 100 „Leben+Tod” mit DJ DONIS

Donis beschäftigt sich seit seiner Geburt mit dem Leben, so langsam auch mit dem Tod. Also dem anderer Menschen. Da passt es doch ganz gut, dass er im Rahmen der Abschlussparty zum Endlichkeitsfestival „Die Stadt der Sterblichen 2019“ eine tanzbare Top 100 zusammenstellen durfte, die ihr euch gepflegt reinziehen könnt, äh … müsst.

Ilses Erika, Haus der Demokratie, Bernhard-Göring-Straße 152, 04277 Leipzig, Südvorstadt

In Zusammenarbeit mit: Ilses Erika

BISHER STATTGEFUNDENE VERANSTALTUNGEN

Fr 06.09.2019, 19 Uhr

ERÖFFNUNG DES ENDLICHKEITSFESTIVALS
„STADT DER STERBLICHEN Leipzig 2019“

Mit Vernissage „DEATH WALKS BEHIND YOU – Tod und Sterben in der Rockmusik”
und Sektempfang
sowie Vorstellung des Graphic Novel-Projektes „Gevatter” von Schwarwel, initiiert und herausgegeben durch die FUNUS Stiftung im Verlag Glücklicher Montag, mit Signierstunde
Moderation + Musik: Donis

In Anwesenheit des gesamten #sds19-Teams, Beteiligten, Künstler*innen und Autor*innen, des Vorsitzenden der FUNUS Stiftung Frank Pasic, der #sds19-Botschafterin Jennifer Sonntag und Künstler Schwarwel

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig Südvorstadt

Eintritt frei

Mit freundlicher Unterstützung von: Glücklicher Montag und galerie KUB

WEITERE INFOS zur Vernissage + Ausstellung auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-ausstellung-death-galerie-kub
WEITERE INFOS zur Graphic Novel auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/graphic-novel-schwarwel-gevatter-sterben-will-gelernt-sein-funus-stiftung

Sa 07.09.2019, 13 Uhr

„GEVATTER“-SIGNIERSTUNDE
mit SCHWARWEL, SASCHA WÜSTEFELD und INGO RÖMLING

anlässlich der Erstveröffentlichung der ersten beiden Hefte „Verleugnung“ und „Zorn“ der Graphic Novel „Gevatter“ als Regular und Variant Editionen mit Variantcovergestaltungen von Sascha Wüstefeld und Ingo Römling, initiiert und herausgegeben durch die FUNUS Stiftung im Verlag Glücklicher Montag

Die Graphic Novel „Gevatter“ von Schwarwel ist eine autobiografische Erzählung, in der uns der Autor und Zeichner mitnimmt auf eine Reise in seine Innenwelt und seine Erinnerungen, um uns an seiner ureigenen Auseinandersetzung mit dem Sterben und dem Tod und seinen Ängsten davor teilhaben zu lassen.

Comic Combo Leipzig, Riemannstraße 31, 04107 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: frei

In Zusammenarbeit mit: FUNUS Stiftung, Glücklicher Montag und Comic Combo Leipzig

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/graphic-novel-schwarwel-gevatter-sterben-will-gelernt-sein-funus-stiftung

Sa 07.09.2019, 14 – 16 Uhr

KINDERTAG IM ÄGYPTISCHEN MUSEUM

- Basteln von Schutzamuletten aus Ton
- Beschriften einer Uschebti-Figur

Ägyptisches Museum, Goethestraße 2, 04109 Leipzig, Zentrum Mitte

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 5,- EUR/ermäßigt 3,- EUR)

In Zusammenarbeit mit: Ägyptisches Museum

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-sds19-im-aegyptischen-museum-kindertag-und-fuehrungen

So 08.09.2019, 18 Uhr

VERNISSAGE mit Sektempfang und Kürung der Wettbewerbsgewinner*innen
zur AUSSTELLUNG zum #sds19-FOTOWETTBEWERB „Grenzen“

Ausstellung vom 08. bis 15.09.2019

Wie gehen wir mit dem Tod und Trauer um? Auf diese Frage gibt es sehr viele Antworten, über 50 Teilnehmerinnen und Teilnehmer unseres #sds19-Fotowettbewerbs haben ihre Gedanken dazu in vielseitigen Fotografien dargestellt. 20 ausgewählte Werke stellen wir vom 8. bis 15. September 2019 in den Promenaden im Hauptbahnhof aus.
Gemeinsam mit euch wollen wir die Vernissage am Sonntag, den 8. September 2019 um 18 Uhr eröffnen, mit einem kleinen Sektempfang und interessanten Gesprächen.

Promenaden Hauptbahnhof Leipzig, Willy-Brandt-Platz 7, 04109 Leipzig, Zentrum

Eintritt: frei

In Zusammenarbeit mit: Promenaden Hauptbahnhof Leipzig und Gartenhaus

So 08. + So 15.09.2019, 14 Uhr

FÜHRUNGEN IM ÄGYPTISCHEN MUSEUM

So 08.09.2019, 14 Uhr Kurzführung Anna Grünberg
„Der lange Weg ins Jenseits – Tod und Totenkult im Alten Ägypten“

So 15.09.2019, 14 Uhr Kurzführung Prof. Dr. Hans-W. Fischer-Elfert
„Stirb langsam ... im Alten Ägypten. Was geschieht eigentlich in den 70 Tagen zwischen Tod und Bestattung?“

Ägyptisches Museum, Goethestraße 2, 04109 Leipzig, Zentrum Mitte

Eintritt: Museumseintritt (Erwachsene 5,- EUR/ermäßigt 3,- EUR)

In Zusammenarbeit mit: Ägyptisches Museum

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-sds19-im-aegyptischen-museum-kindertag-und-fuehrungen

Di 10.09.2019, 19 Uhr

VORTRAG „HIER STEHT DER TOD IM DIENST DES LEBENS
Körperspende für den medizinischen Fortschritt

von Prof. Dr. Ingo Bechmann, Leiter des Instituts für Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Leipzig

Körperspender leisten einen unersetzlichen Beitrag für den Erhalt und den Fortschritt der Human- und Zahnmedizin. Gerade für die Forschung und das Erlernen neuer Operationsmethoden sind Übungen am Körper unerlässlich. Im Mittelpunkt des Vortrags steht die Bedeutung der Körperspende für die Erforschung von Krankheiten. Der Neuroimmunologe Prof. Bechmann forscht an Hirnzellen, um die Entstehung von Morbus Alzheimer zu verstehen und vorhersagen zu können. Seit neun Jahren leitet er die Anatomie und hat sie zu einem erfolgreichen forschungsgetriebenen Institut geformt.

Anatomie-Saal, Universität Leipzig, Medizinische Fakultät, Liebigstraße 27, 04103 Leipzig, Zentrum Südost

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von: Institut für Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Leipzig

Di 10.09.2019, 19 Uhr

„SO STERBEN WIR”
Autorenlesung mit Roland Schulz

Was passiert, wenn wir sterben?
Was passiert mit deinem Körper, wenn du stirbst? Was fühlst du – Trauer, Schmerz? Und dann, wenn dein Herzschlag verstummt ist? Was geschieht mit deinem Leichnam, bis du bestattet wirst? Wie wird man um dich trauern?”

Buchhandlung Ludwig, Promenaden Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz 5, 04109 Leipzig, Innenstadt

Eintritt: 6,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: Buchhandlung Ludwig

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-so-sterben-wir-lesung-mit-roland-schulz-10-09-2019

Di 10.09.2019, 19 Uhr

FILMVORFÜHRUNG „SUPA MODO“ in der Cinémathèque Leipzig

Im Anschluss Filmgespräch mit Katharina Franck (Cinémathèque Leipzig e.V.) und Frank Pasic (FUNUS Stiftung)

Die neunjährige Jo liebt Actionfilme und träumt davon, selbst eine Superheldin zu sein. Ihr größter Wunsch wäre es, einen Film zu drehen, in dem sie selbst die Hauptrolle spielt. In ihrer Fantasie vergisst das Mädchen völlig, dass es unheilbar krank ist. Irgendwann kann Jos Schwester nicht mehr mit ansehen, wie das lebensfrohe Kind die kostbare Zeit, die ihm noch bleibt, einfach im Bett verbringt. Sie ermutigt Jo, an ihre magischen Kräfte zu glauben, und in der Folge animiert sie das ganze Dorf, Jos Traum wahr werden zu lassen. Alle beteiligen sich daran.
Der junge kenianische Filmemacher Likarion Wainaina erzählt von der Kraft der Fantasie und von einem ungewöhnlichen Weg des Abschiednehmens.

Cinémathèque Leipzig in der naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46, 04275 Leipzig

Mit freundlicher Unterstützung von: Cinémathèque Leipzig e.V.

Eintritt: 6,50 EUR / 5,00 EUR ermäßigt / 3,00 EUR Leipzig-Pass

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-filmvorfuehrungen-in-der-nato-trockenschwimmen-und-supa-modo

Do 12.09.2019, 08:30 – 17:30 Uhr

FUNUS-SYMPOSIUM

„Nach uns die Sintflut – Bestattungskultur im Zeichen der Nachhaltigkeit“

Mit: Werner Kentrup, Dr.-Ing. Imke Schneider, Roman Höfers, Prof. Dr. Dr. Tade Spranger, Prof. Dr. Thomas Klie und Dirk Neumann

Programm: Ist Öko die neue Pietät?, Unterwegs im Label-Labyrinth, Lebensraum Friedhof, Goldrausch, Was bleibt, wenn nichts bleibt?, Bestatten im Kiez und Compliance

Am 12. September 2019 findet im Herrenhaus in Möckern das neunte Symposium der FUNUS Stiftung statt. In diesem Jahr wird über die Nachhaltigkeit des Lebensendes gesprochen. Gibt es eine grüne Form der Bestattung? Gehen wir verantwortungsvoll mit Ressourcen um? Und was bedeutet es eigentlich, nachhaltiger Arbeitgeber zu sein? Sechs Referenten setzen sich mit diesen und anderen Themen auseinander und laden zur Diskussion ein. Die ganztägige Veranstaltung ist der Treffpunkt für Fachleute aus der Bestattungsbranche und angrenzenden Professionen.

Tagungsgebühr inkl. Catering: 205,00 Euro

Hier gehts zur Anmeldung: https://www.funus-stiftung.de/eigenes/symposium/symposium-2019/

Ein Projekt der FUNUS Stiftung

Herrenhaus Möckern, Bucksdorffstraße 43, 04159 Leipzig, Wahren

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-symposium-der-funus-stiftung-17-09-2019

Do 12.09.2019, 20 Uhr

CHRISTIAN VON ASTER „DER TOD & ICH – vom Schriftsteller zum Trauerredner“
Anatomie einer persönlich professionellen Beziehung

In seiner Eigenschaft als Autor, Kabarettist und Regisseur ist Christian von Aster dem Tod zwischen Kinderbüchern, Spoof-Dokumentationen, Märchen und Horrorfilmen schon oft begegnet. Doch als ihm die Frage gestellt wurde, ob er sich vorstellen könnte als Trauerredner zu arbeiten, änderte sich das Wesen dieser Begegnungen. Der Versuch, diese Entwicklung im Schatten verschiedener Buch- und Bühnenprojekte darzustellen, ist dem Autor ein Anliegen, das zugleich eine Reise ist. Zum Tod, zum Verstehen, zum Verzeihen und nicht zuletzt zum Leben selbst.

Noel`s Ballroom, Kurt-Eisner-Straße 43, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Eintritt: 7,00 EUR / ermäßigt: 5,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: Noel`s Ballroom

Fr 13. + Sa 14.09.2019, jeweils 20 Uhr

„DAS IST ALLES NUR GEERBT”
Kabarett academixer

Carolin Fischer, Anke Geißler, Ralf Bärwolff und Holger Güttersberger

Weniger ist mehr? So ein Quatsch. Mehr ist mehr! Die academixer laden zur Testamentseröffnung. Darin stehen: die Erben. Das sind Sie. Ja, Sie. Wir alle. Zu erben gibt es nicht nur die Scheine aus Oma Traudels Kopfkissen, sondern auch die Schulden von Onkel Rudi. Die Gene von Mama und Papa, deutsche Elbtäler und ägyptische Pyramiden, die Trümmer eines größenwahnsinnigen Österreichers mit strengem Scheitel, Fortschrittliches wie die Anti-Baby-Pille und den Otto-Motor, die Helden der Weltliteratur und die Verlierer der Geschichte – und natürlich alle Wunder der Natur.

Musik: Enrico Wirth (Klavier), Christoph Schenker (Cello) – Regie: Klaus Stephan – Texte: Julie Bukowski, Conny Molle, Anke Geißler, Ralf Bärwolff und Holger Güttersberger

academixer-Keller, Kupfergasse 2, 04109 Leipzig, Innenstadt

Tickets unter: www.eventim.de

Mit freundlicher Unterstützung von: Kabarett academixer

Sa 14.09.2019, ab 13 Uhr

„TILL DEATH DO US PART“ Wall of Fame goes Trauermauer
Graffiti, StreetArt, Trauermauer und Día-de-los-Muertos-Kinderschminken

Holt eure besten Sketches und Tags zum Thema Tod aus euren Blackbooks und werft sie großflächig an die Wand. Gemeinsam mit dem Graffitiverein Leipzig e.V. lädt die Funus Stiftung euch ein, an diesem Tag während der #sds19 „Stadt der Sterblichen 2019“ die Wall Of Fame in eine Trauermauer zu verwandeln. Egal, ob ihr um euer kürzlich verstorbenes Haustier trauert, um eure geliebte Zimmerpflanze oder um eure Lieblings-Omi, die nach schwerer Krankheit von euch gegangen ist – Trauer ist immer gleich, sie lähmt, macht mutlos und scheint euch leer zurückzulassen …
Lasst den Schmerz raus und verwandelt ihn in Graffiti oder StreetArt!
Die Leute vom Graffi tiverein und ein paar bekannte Writer helfen euch dabei, falls ihr Neueinsteiger*innen seid und Hilfe wollt.
Cans und Caps, Flächen und Leinwände sind vorhanden und warten auf eure Ideen und Kreativität.
Kommt vorbei, bis dass der Tod uns scheidet!

Wall of Fame, Kulturfabrik Leipzig, Werk 2, Kochstraße 132, 04277 Leipzig, Connewitz

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von Graffitiverein Leipzig e.V., Better Run Store, KAWI-Kids und Kulturfabrik Leipzig, Werk 2

Sa 14.09.2019, 17 Uhr

TALK UND LESUNG MIT KATTY SALIÉ UND RALPH CASPERS
„PFÜTZEN SPRINGEN – Wie Kinder trauern und wie man sie begleiten kann“

Katty Salié (ZDF „aspekte“, #sds19-Botschafterin) und Ralph Caspers (Sendung mit der Maus) sprechen darüber, wie Kinder mit Verlust umgehen – wie Kinder den Tod sehen, wie sie trauern und wie wir Erwachsenen ihnen dabei helfen können. Ihr Background ist ihr ehrenamtliches Engagement bei der Kölner Traube und Ralph Caspers Recherche zu diesem Thema.

Sie zeigen auf, welche Arten von KinderTRAUER es gibt, was „normal“ ist und was vielleicht mehr Hilfe bedarf.

Kulturfabrik Leipzig, Halle 5 e.V., Kinder- und Jugendzentrum, Windscheidstraße 51, 04277 Leipzig, Connewitz

Eintritt: 8,00 EUR / ermäßigt: 5,00 EUR

Mit freundlicher Unterstützung von: Kulturfabrik Leipzig, Halle 5 e.V.

Tickets unter: werk-2.reservix.de/tickets-talk-und-lesung-mit-katty-salie-und-raplh-caspers-in-leipzig-halle-5-am-14-9-2019

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-katty-salie-ralph-caspers-wie-kinder-trauern

Sa 14.09.2019, 20 Uhr

LESUNG MIT CHRISTIAN VON ASTER

VON SCHNITTER, GEVATTER & SENSENMANN
allerlei Geschichten vom Tod

Der passionierte Erzähler Christian von Aster nimmt sich in dieser Lesung des Todes selbst an und eröffnet die Möglichkeit, ihn mit anderen Augen zu sehen. Dafür beleuchtet in ebenso geistreichen, heiteren wie sonderbaren Erzählungen gleichsam tragische Verwechslungen In Krankenhäusern wie auch das Dilemma schlechter Trauerredner, erzählt von versehentlicher Unsterblichkeit, Menschen, die den Tod austricksen und davon, dass es nicht immer des Todes bedarf, wenn es ums nicht mehr leben geht …

Eintritt: 5,00 EUR

galerie KUB, Kantstraße 18, 04275 Leipzig, Südvorstadt

Mit freundlicher Unterstützung von: galerie KUB

So 15.09.2019, 17 Uhr

LESUNG MIT DER AUTORIN ALEXANDRA FRIEDMANN „Sterben für Anfänger oder Rafik Shulmans erstaunliche Reise ins Leben“

Eine wunderbar frische deutsche Stimme. Eine unvergessliche Geschichte voller Witz, Weisheit, Wehmut und Charme.

„Es gibt ein Leben vor dem Tod. Wovor hast du Angst?“ Rafik Shulman, Sohn jüdischer Einwanderer aus der einstigen Sowjetunion, hat es sich in den Kopf gesetzt, neben seinem Studium in einem Hospiz zu arbeiten. Dort lernt er die todkranke, aber ungeheuer lebenslustige Charlotte kennen. Die Kombination verwirrt ihn – seit sein Vater in Tschernobyl ums Leben kam, war der Tod immer etwas, über das man nicht spricht. Seine ständig beleidigte Mutter und die nörgelnde Großmutter halten ihn für komplett übergeschnappt. Was will ausgerechnet er in einem Hospiz? Bei all dem »faulen Gemüse«? Während die beiden Frauen ihn zuhause mit ihrer grenzenlosen Fürsorge in den Wahnsinn treiben, verändert die Begegnung mit Charlotte den schüchternen jungen Mann tief.

Moderation: Frank Pasic

Campus Café Salomon, Salomonstraße 8, 04103 Leipzig, Zentrum Ost

Eintritt: frei

Mit freundlicher Unterstützung von: Campus Café Salomon

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/sds19-lesung-aexandra-friedmann-sterben-fuer-anfaenger

15.09.2019, 18 Uhr

MIDISSAGE zur Ausstellung „ERBSCHAFTSANGELEGENHEITEN“ von Silvia Häfele
Thema des Abends: Zum Erben verdammt, zum Leben befreit. Bilder, Gedanken und Gespräche zu dem, was wir erben und vererben, und wie wir unser Leben damit gestalten.

Was geht in einer jungen Frau vor, die ihr Ebenbild auf einem angebräunten Foto aus den 1920ern erkennt? Was verbindet sie mit dieser unbekannten Verwandten? Wie viel Gestaltungsspielraum haben wir bei unserer Selbst(er)fi ndung, wie viel ist uns ungefragt mitgegeben, vererbt worden, angefangen bei der Nase des Großonkels über den Sarkasmus der Tante bis hin zur Angst vor Hunden. Sind wir zwangsläufig unseren Genen, dem Erbe der Ahnen, dem Zug ausgeliefert, in den man uns gesetzt hat? Über 60 individuelle Zeugnisse der Auseinandersetzung mit diesen und anderen „Erbschaftsangelegenheiten“ hat Silvia Häfele gesammelt
und für diese Ausstellung zur Verfügung gestellt.
Die Ausstellung ist vom 06.09 bis zum 13.10. täglich von 15 bis 18 Uhr zu sehen.

Michaeliskirche am Nordplatz, 04105 Leipzig, Zentrum-Nord

Eintritt: frei

Mo 16.09.2019, 19 Uhr

„Tod und Bestattungskultur in den verschiedenen Religionen“

Mit Rabbiner Zsolt Balla (Landesrabbiner von Sachsen, Gemeinderabbiner der Israelitischen Religionsgemeinde zu Leipzig), Pfarrerin Ulrike Franke (Kirchspiel Regis-Breitingen, Jugendstrafvollzugsanstalt), Ari Braun (Bahai Gemeinde), Shifu Simplicity (Miao Fa Zentrum), Imam Umer Malik (Ahmadiyya-Muslim-Jamaat) und mit einem/r Vertreter*in der katholische Kirche

Moderation: Friederike Ursprung (RADIO PSR und R.SA)

Ariowitsch-Haus, Hinrichsenstraße 14, 04105 Leipzig, Zentrum-Nordwest

Eintritt: frei

In Zusammenarbeit mit: Ariowitsch-Haus

Veranstaltungspaten: DIB – Deutsches Institut für Bestattungskultur GmbH und Bestattungshaus Böttge

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/news/detail/programm-tod-und-bestattungskultur-in-den-verschiedenen-religionen

FOTO-WETTBEWERB UND AUSSTELLUNG „Wie gehen wir mit Tod und Trauer um?“

Wir geben einem Thema, bei dem wir oft an Grenzen stoßen, kreativen Raum.

Der Tod ist kein alltägliches Thema. Wie gehen wir damit um?

Unsere Bestattungskultur ist geprägt durch Friedhöfe. Traditionell werden diese oft durch Friedhofsmauern markiert. Doch scheint der Wunsch nach einem natürlicheren Umgang zu wachsen, Ruheforste, Friedwälder, alternative Bestattungsformen erweichen diese Grenzen. Wir begleiten unsere Sterbenden wieder bis zum Tod, wollen aktiv in den Vorbereitungen für die Abschiedszeremonien mitwirken.

Jury: Gisela Schwetzler (Stiftungsvorstand Villa Auguste), Regina Katzer (Fotografin), Alexander Krützfeldt (Journalist) und Jörg Singer (Fotograf)

WEITERE INFOS auf: www.stadt-der-sterblichen.de/foto